WegderBaeume1
Eine kreativ-schamanische Forschungsreise durch die Jahreszeiten
Auf dem Weg – Aufbauqualifikation: Naturverbundene Lebenskunst/Waldschamanismus

Diese Jahresgruppe ist eine Einladung zu einer Forschungsreise für Frauen, die sich wieder mehr verjahreszeitlichen, auswildern und entschleunigen wollen. Wir werden uns rückverbinden mit der Natur, mit den Bäumen, dem Wald und über uns hinaus wachsen – uns auswildern mitten in der Stadt, neu platzieren und verwurzeln. Dabei werden wir uns auf folgende Wege begeben:

Auf dem Weg der Bäume durch die Jahrtausende:
Von Heiligen Hainen, Schöpfungsmythen, Weltenbäumen und unseren europäischen Urahninnen bis zur modernen Forstwirtschaft, den Stadtparks und dem Wald als schützenswertem Ökosystem war es ein langer Weg. Bäume in den Religionen, Mythen und Märchen verschiedener Völker werden uns beschäftigen und auch unsere eigenen Seelenerinnerungen an unsere alte Heimat im Wald.


Auf dem Weg der Bäume durch die Jahreszeiten:
Entlang der alten Jahreskreisfeste, dem „keltischen“ Baumkalender und den Veränderungsphasen von Bäumen im Kreislauf der Jahreszeiten, werden wir uns wieder tiefer mit dem zyklischen Leben hier auf der Erde verbinden und jede Jahreszeit mehr verstehen und schätzen lernen. Werden und Vergehen, Loslassen und neugestalten, der Wechsel von Anstrengungs- und Ruhephasen sind im Wald tief erfahrbar und erinnern uns an den natürlichen Rhythmus unseres eigenen Seins.

Auf dem Weg der Bäume als Spiegel menschlicher Selbstwerdung:
Bäume als Spiegel unserer Entwicklung können uns helfen tiefer zu verstehen, welche Wachstumsschritte wichtig und heilsam für uns sind. Wir widmen uns auch Traditionen des Auf dem Weg Seins: Pilgern, Medicinwalk, Gehmeditation, Schwellengang, Walkabout und die HeldInnenreise in Mythen und Märchen.

Auf dem Weg der Bäume durch unsere heutigen Wälder:
Baumporträts, Bäume erkennen und unterscheiden, Baummedizin und Waldheilkunde. Der Wald als Ökosystem und als Ort der Heilung, Ökopsychosomatik, Waldbaden, Tiere und Pflanzen des Waldes, Gefahren im Wald. Zubereitung, Anwendung und Aufbewahrung von Baumtees, Essenzen, Räucherungen, Tinkturen und Salben. Waldküche: Baumblätter, Früchte, Nüsse und Wurzeln des Waldes verwenden.

Die Methoden und Werkzeuge, die uns dabei begleiten:

Waldschamanismus:
Mit den Bäumen atmen, den Steinen lauschen und im Herzschlag der Erde trommeln, Reisen zu unseren Ururahninnen, deren heilige Plätze noch im Wald waren und die eng mit den Bäumen verbunden waren. Kraftplätze und BaumfreundInnen finden, Reise in die Baumwurzeln, in die Blätter, in die Erdschichten und zur Kommunikation der Bäume untereinander.
Medizinwanderungen und Schwellengänge, Kontakt zu Baumwesen, Devas und den kleinen Leuten. Reisen für Heilkräfte, Kraftobjekte, vielleicht ein WaldschamanInngewand herstellen, Rituale für den Baum und Prayer Trees gestalten. Verschiedene schamanische, kreative, heilende und forschende Begegnungen mit Bäumen und deren geistigen, energetischen und biologischen Seinsebenen.

Naturverbundene Lebenskunst:
Pflanzen kommunizieren mit uns, wie kommunizieren wir mit ihnen? Wir werden Kunst und Ritual als universelle Sprache im Wald einsetzen und mit Kreativtechniken experimentieren, ohne den Anspruch Kunst zu produzieren: LandArt, Frottage, Druck mit Naturmaterialien und Baumbestandteilen, Holzgestaltung mit Farben und Schnitzmessern, FotoTransfer, Landkarten gestalten, Maltechniken nutzen.
Wir werden die Jahreskreisfeste feiern, Rituale gestalten, Baumtarot legen und mit Naturmeditationen, Naturaufstellungen und Aufstellungsreleasing, sowie Märchen- und Mythenspiel experimentieren.
Und werden Mutter Erde lauschen, kreativ schreiben in der Natur, Baummärchen hören und schreiben und zum Abschluss ein Baumbuch gestalten z.B. mit Texten, Gedichten, Bildern und Fotos.
Auch der Koch- und Heilkunst widmen wir uns mit Rezepturen für den eigenen Gebrauch im Alltag.

Dabei werden uns auch immer wieder berufliche Fragen beschäftigen: 
Wie kann ich Menschen begleiten, so dass sie sich wieder rückverbinden mit der Natur, in ihr Kraft und Inspiration finden und sich als Lernende auf ihrem Weg tiefer verstehen? Wie können wir uns wieder in der Natur beheimaten und ankommen auf der Erde, die uns liebt? Und was genau braucht es in der schamanisch-kreativen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, damit wir ihnen eine tiefere Naturverbundenheit vermitteln können?

Termine:
5. November, 17. Dezember 2016, 28. Januar, 25. März, 6. Mai, 17. Juni, 9. September, 7. Oktober 2017
Zeit:
Samstags (8 x), 10.00 – 19.00 Uhr
Leitung:
Sabine Treeß, Dipl. Kulturpädagogin, Schamanische Lehrerin, Waldheilkundlerin, Heilpaktikerin (Psychotherapie)
Weitere Infos: www.aufdemweg.de oder unter Tel.: 040/219 999 07
Ort:
Praxis am Stadtpark, Wiesendamm 149, 22301 Hamburg-Winterhude (direkt an der U-Bahn Borgweg)
Kosten:
8 Termine à 120 €, inkl. Skript (als PDF) plus ggfs. Druck- & Materialkosten, zahlbar als Dauerauftrag (monatlich 80 €, 12 x), in zwei Teilbeträgen oder als Gesamtbetrag (960 €). Die Anmeldung ist für alle acht Termine verbindlich. Ein Rücktritt ist bis sechs Wochen vor Beginn der Jahresgruppe möglich, dann sind 40 € als Bearbeitungsgebühr zu zahlen/werden von der Anzahlung einbehalten. Anschließend ist ein Rücktritt oder eine Kündigung nur möglich, wenn eine andere Teilnehmerin nachrückt. Härtefälle nach Absprache. Bei Ausfall/Krankheit seitens der Kursleiterin wird ein Ersatztermin vereinbart oder die entsprechende Kursgebühr erstattet.
Voraussetzungen:
Mindestens einjährige schamanische und therapeutische Vorerfahrungen (bitte telefonisch oder per Mail abklären) sowie die Bereitschaft mit wetterfester Kleidung je nach Jahreszeit 1 – 4 Std. draußen zu sein.
Abschluss: Die Teilnehmerinnen können ein Auf dem Weg – Zertifikat über die Teilnahme an der Weiterbildung erhalten, wenn alle Veranstaltungen besucht und eine individuell gestaltete Abschlussarbeit eingereicht wurden.
Anmeldung:
Bitte per mail an mail@aufdemweg.de oder per Post an: Auf dem Weg, Postfach 60 01 61, 22201 Hamburg und eine Anzahlung von mindestens 80 € auf das Konto: Sabine Treeß bei der GLS Bank, IBAN DE40 430 609 67 200 9196 600, BIC: GENODEM1GLS. Die Platzreservierung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs.

Flyer als PDF – Datei hier downloaden: wegderbaeume-ausschreibung